Ukraine

Ukraine: 5 Wege, auf denen Du schnell helfen kannst

In der Nacht vom 23. auf den 24. Februar griff Russland die Ukraine an. Laut UN sind infolge der russischen Invasion über 120.000 Menschen auf der Flucht. Russische Truppen und Raketen erschüttern die Ukraine, doch auch in Russland nehmen Unruhen zu, während Demonstrationen der russischen Bevölkerung auf das russische Militär treffen. Der Westen indes beobachtet das Geschehen und diskutiert marginal schärfere wirtschaftliche Sanktionen. Zwar zeigen sich Deutschland, die USA und viele andere Länder solidarisch, doch macht sich in der Politik ein Gefühl der Ohnmacht bemerkbar.

Ukraine
Foto von Katie Godowski

Der Blick auf die Geschehnisse lässt bei uns die Frage aufkommen: Was können wir tun, um zu helfen? Wenn Du dir diese Frage auch stellst, dann lies weiter. Wir haben 5 Wege zusammen getragen, auf denen Ukrainer:innen (wenn auch nur etwas) geholfen werden kann.

1. Geldspenden für die Ukraine

Der einfachste Weg zur Unterstützung ist die Geldspende. Zahlreiche Hilfsorganisationen und Aktionsbündnisse haben in der Vergangenheit bereits eine Infrastruktur aufgebaut, um Kriegsbetroffenen zu helfen. Um helfen zu können, benötigen diese Bündnisse und Organisationen natürlich finanzielle Mittel. Über eine Geldspende ist es dem Einzelnen möglich, humanitäre Hilfe zu unterstützen. Der MDR hat eine Liste veröffentlicht, die bei der Auswahl der Zielorganisation hilfreich ist. Diese haben wir hier für euch zusammengefasst und noch weiter ergänzt:

Aktion Deutschland HilftIBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Stichwort: Nothilfe Ukraine
Ärzte ohne GrenzenIBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
BIC: BFSWDE33XXX
Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)IBAN: DE84 3702 0500 0007 0607 05
BIC: BFSWDE33XXX
CaritasIBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Deutsches Rote Kreuz (DRK)IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine
Diakonie KatastrophenhilfeIBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise
MalteserIBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12
BIC: GENODED1PA7
Stichwort: Ukraine-Hilfe
Save the ChildrenIBAN: DE92 1002 0500 0003 2929 12
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: Spendenaufruf Ukraine
SOS KinderdorfIBAN: DE02 7002 0500 7840 4636 24
BIC: BFSWDE33MUE
UnicefIBAN: DE57 3702 0500 0000 3000 00
BIC: BFSWDE33XXX
Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeorIBAN: DE78 3205 0000 0000 0099 93
BIC: SPKRDE33
Stichwort: Ukraine
Ukraine-Hilfe BerlinUkraine-Hilfe Berlin e.V.
IBAN: DE24 8306 5408 0004 8722 15
BIC: GENODEF1SLR
Ukraine Hilfe Lobetalcura hominum e.V.
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE17 3506 01900 8080 808 00
Deutsch-ukrainischer Verein KarlsruheDeutsch-Ukrainischer Verein e.V.
IBAN: DE63 6619 0000 0010 4844 80
Volksbank Karlsruhe
Bochum unterstützt Partnerstadt DonezkGesellschaft Bochum-Donezk e.V.
IBAN: DE85 4305 0001 0001 3907 07
BIC: WELADED1BOC
Stichwort: Hilfe für die Partnerstadt
STELP ‒ Stuttgart helpsSTELP e.V.
IBAN: DE32 4306 0967 7001 8011 00
BIC: GENODEM1GLS
Reporter ohne Grenzen e. V.IBAN: DE26 1009 0000 5667 7770 80
BIC: BEVODEBB

2. Sachspenden für die Ukraine

An vielen Orten in Deutschland werden für ukrainische Flüchtende Sachspenden, wie Decken, Hygieneartikel, Lebensmittel und Medikamente gesammelt. Informiere dich, welche Möglichkeiten zur Sachspende Du in deiner Stadt hast, oder organisiere deine eigene. Diese Spenden müssen natürlich auch zu den Menschen in Not gelangen. Auch dabei kann jeder Einzelne helfen.

3. Organisation eines Hilfsnetzwerkes

Die Fluchtbewegung aus der Ukraine strömt vorerst in die Nachbarländer Polen, Moldawien, Rumänien und Ungarn. Doch je mehr Zeit vergeht und je mehr Ukrainer:innen zur Flucht gezwungen werden, desto mehr werden auch in Deutschland Flüchtende eintreffen. Ist bis dahin ein Auffangnetz geschaffen, können die Menschen schnellstmöglich Obdach finden. Darum ergibt es Sinn, bereits jetzt Strukturen und Notunterkünfte zu schaffen, die Flüchtende beim Eintreffen direkt auffangen können.

Wer kann Geflüchtete beherbergen? Wer verfügt über Stauraum oder Transportmöglichkeiten für den Bedarf der Geflüchteten? Vielleicht besteht sogar Kontakt zu Fluchthelfenden aus den primären Aufnahmeländern? Ein Austausch über diese Fragen sollte spätestens jetzt beginnen und für alle sichtbar geteilt werden.

4. Verantwortungsvoll informieren

Das Meinungsbild zur russischen Invasion wird mithilfe von Bots, Spam und gezielten medialen Interventionen zum Teil sehr verzehrt. Damit Fehlinformationen keinen Schaden anrichten können, ist es wichtig, Informationen zu der Krise verantwortungsbewusst auszuwählen und zu teilen. Prüfe deine Quellen auf Vertrauenwürdigkeit. Eine Anleitung dazu findest du hier.

Ukraine
Foto von Katie Godowski

5. Demonstrationen und politischer Aktivismus

Zwar haben Demonstrationen keinen direkten Hebel auf das Geschehen in der Ukraine, doch sind sie ein wichtiges Zeichen für Demokratie, Solidarität und Frieden. Hier kannst Du nach Demonstrationen in deiner Nähe suchen und hier nach Kontakten Deiner politischen Vetreter:innen und Ansprechpartner:innen.

Angesichts des Krieges in der Ukraine und der Willkür der russischen Politik ist es durchaus verständlich, wenn Du unter Schock stehst. Vielleicht kennst Du sogar Menschen, die Verwandtschaft in der Ukraine haben oder selbst dort leben. Wichtig ist, dass Du weder in Schockstarre verfällst, noch bei Solidaritätsbekundungen verharrst. Je mehr helfen, desto größer ist unser Hebel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top